Suche
zur Übersicht

Covid-19-Impfung bei Nierentransplantierten – Erste Erkenntnisse

Organtransplantierte Menschen sind durch Viren und Bakterien besonders gefährdet und bedroht. Für sie galt und gilt seit ihrer Transplantation schon, dass sie besonderen Wert auf Hygiene legen und Menschenansammlungen meiden. Ihr Immunsystem ist gewollt -durch Medikamente- heruntergefahren damit das transplantierte Organ vom Körper nicht abgestoßen wird.

Die besonders hohe Gefährdung führte dazu, dass die Politik Organtransplantierte in die Prioritätsgruppe 2 für die Covid-19-Impfungen eingruppiert hat.

Mittlerweile dürften fast alle Transplantierte geimpft sein; erste Messungen der Antikörper nach frühestens zwei Wochen nach der Zweitimpfung zeigen, dass sich bei vielen keine oder zu wenige Antikörper gebildet haben. Siehe hierzu auch diese erklärende Meldung.

In Frankreich z.B. erhalten alle Organtransplantierten eine dritte Impfung.

Und in Deutschland? Nichts davon in Deutschland, aus heutiger Sicht werden diese Transplantierten schutzlos gelassen. Lesen Sie die Antwort des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn auf eine diesbezügliche gemeinsam Anfrage unseres Bundesverbands, des Bundesverbands der Organtransplantierten und des Verbands der Lebertransplantierten Deutschlands.

back to top

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Weitere Informationen in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen